Fast 6jähriger schläft nicht alleine

Hallo! Die Problematik steht ja schon oben. Mein großer Sohn wird im Oktober 6 Jahre. Er hat im Februar einen Bruder bekommen und ist verständlicherweise sehr eifersüchtig und kann sich absolut nicht vorstellen, alleine in seinem Zimmer zu schlafen. Er hat schon vor der Geburt in meinem Bett geschlafen. Im Zusammenhang mit seinem Bruder wollte ich ihn natürlich auch nicht an das eigene Bett gewöhnen. Nun habe ich über 5 Monate mit Baby im Beistellbett auf der einen Seite und ihm auf der anderen Seite geschlafen. Habe aber gesagt, wenn er ein Vorschulkind wird, kann er wieder in seinem Zimmer schlafen. Dies versuche ich nun seit einigen Wochen, leider führt kein Weg dahin. Mittlerweile ist die Situation so, dass ich mit einer Matratze neben seinem Bett schlafe und mein Mann neben dem Baby. Gelesen habe ich zu dem Thema schon viel, vieles versucht. Vielleicht habt ihr noch einen Impuls für mich? Bitte ohne Diskussion über das Familienbett. Das haben wir lange praktiziert. Aber ich denke auch für ihn ist es wichtig (.im Hinblick auf die Schule), dass er in der Lage die Nacht alleine in seinem Zimmer zu verbringen. PS: Begonnen hat alles mit der Nuckelabgabe. Einen Ersatz (Kuscheltier) hat er.

Kommentare

  • Hmm, schwierig. Was sagt denn dein Sohn warum er nicht alleine schlafen kann/will?
    Das ganze geht natürlich nicht von heute auf morgen und braucht Konsequenz von deiner Seite her.
    Wir haben seit Jahren das gleiche einschlafritual. Nach dem waschen und umziehen wird eine/zwei Geschichten gelesen, dann wird im Bett gekuschelt während das Hörspiel schon läuft. Danach verabschiede ich mich und die Kinder schlafen beim jeweiligen Hörspiel ein.
    Mein Sohn (fast 4) schläft allerdings nicht zuverlässig durch, sondern kommt dann nachts in unser Bett. Mal sehen wie das wird wenn der Mini in 1-2 Wochen da ist.
    Am Anfang hat es lange gedauert ihn aus unserem Bett auszuquartieren, aber konsequentes durchziehen jeden Abend hat dann irgendwann geholfen und von heute auf morgen ist der Knoten geplatzt. Am Anfang sind wir mehrmals am Abend in sein Zimmer gerufen worden, weil er dieses oder jenes wollte, einfach um nicht alleine zu sein. Aber irgendwann hörte das auf.
    Wir haben ihn dann auch gelockt und motiviert alleine zu schlafen, indem wir die schlaf-fee erfunden haben, die ihm nach einer Woche alleine schlafen ein Geschenk (neues Hörspiel) gebracht hat.
  • Er möchte nicht alleine schlafen, wenn wir zu dritt im Schlafzimmer sind. Was ich natürlich verstehen kann. Mittlerweile kommt eine Angst vor Monstern etc. dazu. Alles typisch für das Alter. Ja, Konsequenz ist die einzige Möglichkeit. Damit konnte ich ihn zumindest schon davon überzeugen, in seinem Bett zu bleiben. So kommt er dann aber auch jede Nacht, teilweise vor 22 Uhr schon zu mir. Natürlich hat mich das vorher nicht gestört. Mit Baby dann allerdings schwierig. Teilweise hat er mich dann nachts aufgefordert, seinen Bruder zu stillen, damit endlich Ruhe ist 🤦🏻‍♀️. Natürlich eine untragbare Situation. Die Idee mit der Schlaffee finde ich gut. Ich hab es schon mit Sternen und einer Belohnung von uns probiert, aber eventuell ist ein überirdisches Wesen ja besser. Da er ja eh im Moment in der Phase ist. Danke!
  • *in seinem Bett einzuschlafen*
Hey! BabyKram.de ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!