PCO und kiwuk

Hallo
Ich war heute bei meinen FA. Da ich über ein Jahr und mehr keine Regel bekommen habe . Ich habe den Arzt gewechselt und er meine nach einem Ultraschall. Das ich PCO habe.Bzw. Er sich sehr sicher ist. Ich bekomme in zwei Wochen noch meine Labor Ergebnisse. Er meinte wenn Kinderwunsch besteht soll ich in eine Kiwu Klinik. Jetzt meine Frage Zählt die Krankenkasse und ab wann? Muss ich Verheiratet sein? Gibt mir bitte ein paar Informationen. Vllt wie ihr euer PCO im Griff bekommen habt und vllt Schwanger geworden seid. Lg

Kommentare

  • Hallo Babe, ich habe ebenfalls PCOS in einer richtig beschissenen Zusammenstellung. Zuerst einmal PCOS kommt immer in verschiedenen "Ausführungen". Bei mir ist es so, dass ich die "Perlenkette", Übergewichtsprobleme, Akne / unreine Haut, leichten Bartwuchs zu viel Testosteron, Hashimoto (Schilddrüsenunterfunktion kommt meist Hand in Hand mit PCOS) und richtige "Monsterzyklen" habe. Außerdem wurde dabei festgestellt, dass ich keinen Eisprung habe und zu viele Killerzellen in der Gebärmutter, so dass ich nicht schwanger werden kann. Aber das ist wie gesagt nur an meinem PCOS so.
    Das wurde nach 4 erfolglosen ICSIs herausgefunden.

    Was die KK angeht. Je nachdem. Ich und mein Mann sind beide Privat versichert - es gilt das Verursacher Prinzip. wir haben insoweit Glück gehabt, dass ungefähr 80 Prozent unserer Kosten von beiden KK übernommen wurden. Bei der Gesetzlichen musst du schauen, bei welcher du bist. Ich bin der Meinung, dass die TKK alle Kosten übernimmt, soweit du verheiratet und mind. 25 Jahre alt bist. Manche KK zahlen "nur" die hälfte der Kosten, die andere Hälfte hast du zu tragen. Manchen KK bezahlen nur die Medikamente oder gar nichts...

    Meine KK hat PCOS als Krankheit übrigens anerkannt, so dass ich die Kosten für die Pille auch vollständig erstattet bekomme. Was ich dir noch empfehlen würde, lass dir eine Überweisung zum Endo geben, damit eine evtl. Endometriose ausgeschlossen werden kann und vor allem an einen Diabetologen um eine evtl. Insulinresistenz auszuschließen. Die meisten Ärzte empfehlen bei PCOS "Metformin" ist eigentlich ein Diabetismedikament. Aber da meist gesagt wird, dass PCOS mit Diabetis bzw. Insulinresitenz einher geht wird das erst mal verschrieben.

    Ich bin bei Facebook in verschiedenen PCOS und Kinderwunsch gruppen. Das sind private Gruppen. Die finde und fand ich immer noch hilfreich. Dort sind viele Frauen, die PCOS haben auch schwanger geworden.
  • Hallo, ich habe mein PCO gut in den Griff bekommen. Mir haben Heilpraktiker mit gezielten Therapien und eine Ernährungsumstellung geholfen. Ich bin 2x ohne Kinderwunschklinik, ganz natürlich schwanger geworden und habe zwei tolle, gesunde Jungs 😍 Auch nach den Schwangerschaften ging es wieder mit den typischen Symptomen weiter. Habe es mit der Pille probiert, aber mich überhaupt nicht mehr wohl gefühlt damit. Und wieder hat mir ein Heilpraktiker geholfen. Habe nun schon seit einiger Zeit einen recht stabilen Zyklus und fühle mich sehr gut damit.
  • https://www.praxis-breitenberger.de/medizinische-beratung/pco-syndrom/
    In Absprache mit meiner Gynäkologin habe ich die vorgeschlagene Therapie/ Kur ausprobiert. Bei mir hat es gut funktioniert. Mit PCO ist es zwar vielleicht etwas kompliziert, aber auf jeden Fall sehr gut möglich, schwanger zu werden. Man muss einen kompetenten Arzt finden, der einen passenden, individuellen Therapieplan erstellen und begleiten kann. Das ist eigentlich das Schwierigste...
Hey! BabyKram.de ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Social Media & Apps

Registrieren im Forum