Geburt „Sternengucker“

Bin jetzt in der 35. Ssw und bis jetzt liegt mein Kind wie ein „Sternengucker“. Habe gelesen u. Gehört, dass dann bei der Geburt oft eine Saugglocke angewendet wird, die aber die Kopfform des Babys verformen soll - was ich natürlich nicht möchte!
Gibt es da noch andere Wege bzw. kann man die Saugglocke verweigern oder ist das ein Muss?

Liebe Grüße

Kommentare

  • Mein 2. Sohn hat sich auch während der Geburt in die Sternguckerposition gedreht, es war etwas anstrengender unter den Presswehen aber er kam ohne weitere Hilfe u ohne geburtsverletzungen bei mir gesund u munter zur Welt 😊
  • Hallo,
    Mach dir darüber gar keinen kopf, die allermeisten Kinder drehen sich unter der Geburt in die richtige Position.
    Und auch als Sternengucker kann dein Kind ganz normal geboren werden, es dauert eventuell etwas länger bis es die verschiedenen beuge- und Streikbewegungen mit dem Kopf geschafft hat.
    Manchmal braucht man jedoch zum Ende doch die saugglocke. Wobei das nur noch ein kleines Teil ist (Google mal Kiwi saugglocke, da kannst du dir das ansehen).
    Man sieht ein paar Stunden bis Tage die Marke durch das Vakuum, das bildet sich aber komplett zurück und die Kopfform wird dadurch nicht verändert.
    Ganz entspannt bleiben 😘
  • Bevor Dein Kind ins Becken eintritt ist es wumpe. Da der Beckeneingang queroval ist, müssen sie sich streng nach links oder rechts drehen, um ins Becken einzutreten. Wie die Drehung in Richting längsovalem Beckenausgang vollzogen wird (und nur davon hängt die letztendliche Geburtshaltung, z.B. beim Sterngucker an), ist völlig unabhängig von der Position des Kindes vor dem Eintritt ins Becken. Sprich: wohin der Kopf jetzt zeigt ist vollkommen ohne Bedeutung.
Hey! BabyKram.de ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Social Media & Apps

Registrieren im Forum