Ungeplant schwanger mit 3. Kind

Wir haben 2 gesunde und tolle Kinder (6 und 1,5 Jahre). Nun bin ich tatsächlich ungeplant schwanger, werde 39 und bin gerade wieder ins Berufsleben eingestiegen, in Teilzeit im Beamtenstatus. Mein Mann ist absolut dagegen. Er wird sich fügen, aber es ist nicht sein Wunsch und damit müsse ich dann leben.
War jemand schon mal in einer ähnlichen Situation? Wie ist das Leben mit 3 Kindern? Kann man ihnen gerecht werden? Was hat es für berufliche Folgen? Vielleicht hat jemand Lust auf einen Erfahrungsaustausch?! In unserem Haus ist nichts auf 3 Kinder ausgelegt. Mein Verstand sagt auch nein, mein Gefühl sagt mir aber, dass eine Entscheidung gegen das Kind mich immer belasten wird. Natürlich möchte ich auch nicht, dass alle anderen in der Familie unglücklich werden.
Bitte keine Diskussion über das ungewollte Schwangerwerden.

Kommentare

  • bearbeitet 21. September, 10:59
    Hallo SaMa!

    Wir kennen uns ja bereits aus der Gruppe unserer Zwerge damals... 😊

    Erst mal drücke ich dich ganz ❤️lich!
    Es war erst mal bestimmt ein riesiger Schock...

    Unsere Nr 3 war damals ja auch nicht geplant (zu dem Zeitpunkt! - generell wollten wir schon immer vier Kinder).
    Und es war auch erst mal ein Schock, da die Kleine ja noch so klein war...

    Dein Mann ist bestimmt auch noch in dieser Schockphase...
    Weicht doch nun alles von der geplanten Lebensvorstellung ab.

    Aber vielleicht braucht ihr beide einfach etwas Zeit, euch an die „neue Zukunft“ zu gewöhnen...?!
    Oftmals ist der Plan B doch besser als der Plan A - und der vermeintlich „einfachste“ Weg ist nicht immer der richtige Weg.

    Wie ist das Leben mit drei Kindern?
    Noch turbulenter und schöner als mit zwei Kindern! ❤️
    Klar gibt es viele stressige Situationen, wie zB in der Früh alle fertig machen oder Abendessen usw... Aber ganz ehrlich: das kann mit zwei Kindern genauso stressig sein! 😉

    Ob man allen gerecht wird?
    Das hängt natürlich von deinem Maßstab und deinen Vorstellungen ab! Das ist sehr individuell.
    Ich zB habe viel von meinem Perfektionismus mit dem dritten Kind abgeworfen!
    Und was soll ich sagen? Es läuft!!! 🥰

    Es gibt immer für ALLES eine Lösung! Auch für euer Haus usw!!!
    Es wird nur anders sein, als ihr es euch ursprünglich vorgestellt habt.

    Unglücklich?
    Wer bestimmt schon mal gar nicht unglücklich sein wird, das sind die drei Kinder! ❤️
    Jedes Geschwisterchen ist ein Geschenk für die Kinder und mit den Geschwistern probt man für sein späteres Leben! 💞🌈

    Und ihr Erwachsenen werdet auch glücklich sein - wenn ihr euch frei macht von alten Vorstellungen und Mustern.

    Ihr habt beide einen Job - auch das Finanzielle wäre also zu stemmen!

    Es wird nicht immer leicht werden, aber ihr schafft das! 😊
  • Toll gesagt @Schnee_wittchen ich hab zwar nur zwei Kinder, aber solange man positiv auf die Zukunft blickt und sich ganz schnell von irgendeiner Form von schlechtem Gewissen verabschiedet, dass man es mehr will als der Partner, denke ich habt ihr doch gute Voraussetzungen. Bei uns hat sich Nr 2 auch einfach so eingeschlichen (zwar gewünscht aber Zeitpunkt etwas früher als gedacht) und nach anfänglichem Schock waren wir sehr glücklich. Um deine Kinder würde ich mir keine Sorgen machen, sie sind ja nicht beide unter 3. Alles gute dir!
  • Ich danke euch für die schönen Worte! 🤗
    Im Moment kann ich es leider wirklich nicht vorstellen, beide Wege nicht. Für einen muss ich mich aber entscheiden.
    Ich mache erst einmal einen Termin beim Arzt. Ich hätte niemals gedacht, dass ich in so eine Situation gerate.
  • @SaMa2013 so ging es mir 2018

    ich stand im Bad mit Positiven Test und hatte erst einmal geweint, weil wir eigentlich mit der Planung abgeschlossen hatten. Mein Sohn war 1,5 jahre alt, meine Tochter gerade erst 4 jahre alt. Ich hatte es meinem Mann erzählt, der fiehl auch aus allen wolken.
    Abtreibung war für Ihn nicht drin, aber meine gedanken waren damals anders.
    Ich hatte einen Termin bei meiner Ärztin vereinbart.
    Ich war so unglücklich, meine Laune war so im Keller, das ich dann Blutungen bekam, ich denke wegen dem Stress den ich mir damas machte. Wie soll Ich das alles unter einem Hut bringen, ich hatte erst wieder angefangen zu arbeiten knapp 6 monate.
    7 Ssw. war dann alles vorbei.
    Aber dann nach einpaar monaten nagte es in mir über Jahre, dachte mir nur hätte ich das Kind damals bekommen.
    Wie wäre unser leben heute.

    Als ich dieses Jahr, mit dem Positiven Test bei meinem Mann ankam war der Zeitpunkt genau richtig. Waren beide zwar geschockt aber haben uns sehr gefreut. Weil einfach wir als Team eingespielter waren. Wir haben unsere Routine drin, die Wohnung wird eng 😅 schauen jetzt nach einem Haus. In den nächsten 2 jahren müssen wir hier aufjedenfall ausziehen.

    Unsere Kinder freuen sich auch sehr auf Ihre Schwester.
    Hoffentlich kuscheln wir bald als 5 Köpfige Familie 💕
  • @Elif: Ich bewundere jeden, der ein 3. Kind wagt und finde es toll. Ich bin auch davon überzeugt, dass man mit ein bisschen Abstand ein schönes Familienleben haben kann.
    Bei uns kommt noch hinzu, dass ich 40 werde und mein Mann 50 🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️. Wir haben ein Haus, platzmäßig würde es irgendwie gehen. Aber aber aber ...
    Wenn ich an die Eifersucht meines großen Sohnes denke, dann mein Kleiner, der sehr sensibel ist. Der Abstand zwischen den Beiden ist auch wirklich nicht ideal.
    Ja, die SS ist noch sehr früh, es kann noch viel passieren.

    Es tut mir sehr leid, dass du dein Kind damals verloren hast. Für die anstehende Geburt alles Gute!🍀
  • SusiSusi

    2,092

    bearbeitet 22. September, 18:26
    @SaMa2013 Drei Kinder sind toll 🥰Natürlich anstrengender als zwei, aber wunderbar 😍

    Ich kann aber verstehen dass du dich erstmal fragst wie man das alles unter einen Hut bekommen soll. Ich glaube das fragt sich jede werdende Mama.

    Und wenn du mal in dich hineinhorchst, hast du dich das vor dem zweiten Kind nicht auch gefragt? Das ist doch ganz normal, jedes Kind ist eine große Herausforderung, aber die meistert man schon (irgendwie).

    Man muss sich glaube ich von einem eventuell vorhandenen Perfektionismus verabschieden (ich gebe zu, das fällt mir auch extrem schwer) und wenn man kann, auch Hilfe annehmen zb von Oma und Opa.

    Wir haben uns bewusst für ein drittes Kind entschieden und sogar für ein viertes, insofern kann ich mich nicht ganz in deine Lage hinein versetzen.

    Aber sieh es mal so: dieses Kind wollte zu euch kommen, nehmt es an und freut euch auf ein lautes, buntes, trubeliges, fröhliches und lachendes zu Hause 😍😍
  • Ich stimme Susi da voll und ganz zu. Und den anderen auch ☺️. Ich habe auch 3 Kinder (alle gewünscht ). Es ist natürlich ne Umstellung von 2 zu 3, zumindest finde ich das. Aber es ist definitiv sehr gut zu schaffen. Du wirst allen gerecht werden , ganz bestimmt. Ich war erst letzten in einer Situation das ich dachte ich wäre evtl schwanger. Ich bin wohl sterilisiert , aber nach zyklustag 51 wurde es mir auch anders 😅. Ich habe viel darüber nachgedacht was wäre wenn. Denn ich bin definitiv „fertig“. Mein Mann meinte , das wir es nicht bekommen sollten wenn denn dann. Aber ich persönlich hätte es nicht übers Herz gebracht. Ihr werdet bestimmt die richtige Entscheidung treffen ☺️.
  • Ich danke euch sehr für die Schilderungen und das Mut machen. Ich bin immer noch geschockt und gehe nun erst einmal zum Arzt. Nie hätte ich gedacht, dass ich mal in so eine Situation komme.
    Ich werde berichten.
  • Ich kann @Susi zu 100% zustimmen 😊👍🏻
  • Liebe @SaMa2013, ich kann mir vorstellen, dass das erst einmal ein Schock ist.
    Aber auch ich möchte mich einreihen und dir Mut zusprechen. Ich habe vor knapp 6 Wochen im Alter von 39 mein 3. Kind zur Welt gebracht und es ist einfach nur schön. Meine Vorrednerinnen haben schon einiges gesagt, das möchte ich nicht wiederholen, aber zustimmen. Es gibt auch anstrengende Momente, aber die gibt es auch mit einem oder zwei Kindern.
    Ich wünsche euch alles Gute und bin gespannt, wo euch der Weg hinführt. So wie ihr für euch entscheidet ist es gut. Egal in welche Richtung es geht.
    Fühl dich gedrückt.
  • @SaMa2013 Warst du schon beim Arzt?
    Wie geht’s dir jetzt?
  • @Schnee_wittchen: Lieb, dass du fragst. Ich habe leider erst am 13.10. einen Termin bekommen. Mir geht es nicht wirklich gut. Eine Entscheidung zu treffen ist für mich nahezu unmöglich, aber ich muss natürlich. Beide Wege gefallen mir nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, einem Schulkind, einem Kleinkind und einem Baby gerecht zu werden. Das Kind nicht zu bekommen, übersteigt auch mein Vorstellungsvermögen ...aber ich ziehe es in Betracht. Nächste Woche habe ich einen Termin bei proFamilia. Ich erwarte mir nicht viel davon, aber ich möchte diese „Formalie“ erledigt haben. Dass ich in eine solche Situation komme, hätte ich nie gedacht. So etwas vermutete ich immer bei Frauen mit problematischen „Background“. 🤷🏻‍♀️ Das Leben belehrt mich gerade eines Besseren. Die Angst meinen Jungs nicht gerecht zu werden frisst mich regelrecht auf. Ich hoffe, dass ich den nächsten 2 Wochen den Weg wähle, mit dem ich dann am Besten leben kann. Mein Mann hat seine Meinung nicht geändert, akzeptiert aber dass ich entscheiden muss.
  • @SaMa2013Ich möchte dir sehr gerne mut machen da mich das sehr traurig macht wie verzweifelt du derzeit bist!
    Ich bin ungeplant mit meinem dritten Kind schwanger geworden da war mein zweites grade knapp 7monate
    Aber was soll ich sagen
    ich schaff es allen gut gerecht zu werden! Mein Sohn 7 geht in die zweite Klasse meine kleine
    Tochter ist von 05/2018und die kleinste 10/2019

    Treff die für dich richtige Entscheidung 🙏🏽Ich hoffe das du den Mut aufbringst dich in ein chaotisches voller liebe erfülltes Leben zu begeben❤️
  • bearbeitet 26. September, 15:13
    @SaMa2013 Du, ich dachte früher auch immer, dass man in der heutigen aufgeklärten Zeit nicht mehr ungewollt schwanger werden könnte... Bis ich eines Besseren belehrt wurde...
    Doofe Frage: Hast du denn bei der Vereinbarung des FA-Termins gesagt, dass du einen SS-Abbruch in Betracht ziehst? Denn dann sollte das Ganze dem ungeborenen Leben zu Liebe ja nicht unnötig hinausgezögert werden!
  • @mina2: Ich danke dir 🤗

    @Schnee_wittchen: Ja, ich habe es gesagt. Die Antwort war, dass ich erst eine Überweisung bekomme, wenn eine intakte SS nachgewiesen wird. Was natürlich völlig absurd ist. 🤦🏻‍♀️ Ich werde bei ProFamilia nach anderen Ärzten fragen, bei denen ich vorher einen Termin bekommen kann. Bei meinen beiden Jungs bin ich erst nach langer Zeit schwanger geworden und in beiden Frühschwangerschaften sah es zunächst nach einer nicht intakten SS aus. Na ja, Gott sei dank war alles intakt 🙏🙏.
    Beide Wege werden für mich nicht gut sein.
  • @SaMa2013Hallo, ich bin momentan nur stille Mitleserin. Aber jetzt möchte ich mich doch zu Wort melden. Ich möchte dir zu deiner Schwangerschaft gratulieren. Besonders nachdem du erzählt hast, dass es bei deinen Jungs ein schwieriger Weg war. Ich trau mich zu sagen, dass es nun einfach so sein soll. Ich kann total verstehen, dass es dich aus der Bahn wirft, wenn es ungeplant war. Ihr hattet andere Pläne, ganz andere. Aber man kann nicht alles planen. Über Leben und Sterben entscheiden wir nunmal nicht selbst. Viele hier im Forum würden für eine intakte Schwangerschaft alles geben. Ich verstehe auch, dass du um Rat fragst. Wie andere das schaffen, wie es wohl sein wird usw.. Auch deinen Gang zu pro Familia verstehe ich, allerdings auch nur, um Hilfe und Beratung anzunehmen. Ich bin jetzt ganz ehrlich: Einen Schwangerschaftsabbruch verstehe ich nicht. Das klingt vielleicht hart, aber für mich ist das Mord. In dir wächst ein Leben, du bist Mama. Kannst du diese Entscheidung vor deinen Kindern rechtfertigen? Erzählst du ihnen später, du hättest ein Geschwisterchen, aber es hat nicht unsere Pläne gepasst?
    Bitte bitte bitte holt euch soviel Hilfe, wie es nur gibt, damit ihr positiv in eure Zukunft blicken könnt und den Menschen, der zu euch kommen möchte, mit offenen Herzen aufnehmen könnt.
  • @temijo Wunderbar geschrieben!!! ❤️
  • @temijo: Jetzt rutsche ich eine Position, in die ich nicht möchte und auch nicht passe. Aber ich gebe dir Recht, die jetzt entstandene Diskussion ist hier nicht mehr richtig. Glaube mir, ich habe alle Varianten schon durch. Darf ich überhaupt so denken? Versündige ich mich nicht schon mit dem Gedanken? Auch denke ich oft, dass es einfach so sein soll. Und längst steht ein Abbruch nicht fest, nicht ansatzweise. Aber ich akzeptiere natürlich auch meinen Mann, wenn er sagt, es wird seine Grenzen übersteigen. Auch meine wird es übersteigen. Wir sind jetzt schon am Limit mit Arbeit, Haus usw. Ist es so verkehrt, sich Grenzen einzugestehen? Ich glaube es nicht. Wenn ich keine liebende und verantwortungsvolle Mama wäre, würde ich mir keine Gedanken machen. Aber das kann ich nicht. Rechtfertigen muss ich vor meinen Kindern dann aber auch, dass nicht genug Zeit sein wird.
  • @temijo 🥰🥰🥰
  • @SaMa2013: Ich merke, dass du absolut keine leichtfertige Entscheidung treffen wirst in der Art, passt halt grad nicht... du machst dir die Gedanken, wägst ab, holst dir Unterstützung, nimmst die Meinung deines Mannes wahr und ernst.
    Das hier ist keine Grundsatz- Diskussion ob pro oder contra Schwangerschaftsabbruch... es ist eine absolut individuelle Situation und du und dein Mann müsst gemeinsam eine sehr schwierige Entscheidung treffen.
    Ich finde es nicht richtig, wenn man hier kommt mit: Wie willst du das später deinen Kindern erklären?
    Muss sie das denn? Müssen die Kinder das wissen?

    Ich bin momentan in der Situation, dass ich mir ein 3. Kind wünsche, es seit dem Abort aber nicht mehr klappen will... aber ich würde mir nie anmassen, dir zu sagen, was richtig und was falsch ist.
    Ich wünsche euch als Familie von Herzen, dass ihr eine Entscheidung treffen könnt, hinter der ihr stehen könnt...
  • @Christine84super geschrieben, dem ist nichts mehr hinzu zu fügen 👍🏻👍🏻👍🏻bin ganz deiner Meinung. @SaMa2013 Ich wünsche dir von Herzen dass du mit der Entscheidung, welche auch immer das sein wird deinen Frieden findest.
  • @Christine84: Ich danke dir!
    Ich wünsche dir sehr, dass du noch einmal schwanger werden darfst!
    PS: Und natürlich würde ich Kinder (auch erwachsene Kinder) niemals mit so einem schweren Thema belasten!

    Ich danke auch noch einmal allen. Auch für die privaten Nachrichten.
    Ich nehme mich nun aber aus der Diskussion raus. Es tut mir auch leid, wenn Frauen das gelesen haben, die einen unerfüllten Kinderwunsch haben. Ich weiß, wie es ist, jeden Monat einen blütenweißen Test in der Hand zu haben. Manchmal sorgt das Leben eben für Überraschungen.
Hey! BabyKram.de ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Social Media & Apps

Registrieren im Forum