Die Zeit zu der Kinder schlafen gehen müssen?

alia88alia88

1

bearbeitet 27. 09. 2017, 11:36 in Entwicklung und Erziehung
Hallo Community,
Ich bin immer der Meinung gewesen das die Kinder einen eingeborenen Rhythmus haben, denn man nur folgen soll. Und da kommt ja auch die Zeit wenn sie neugierig sind und nicht ins Bett gehen wollen. Bei mir ist es so... Ich habe versucht mich im Netz zu Informieren, aber da hab ich nicht eine Antwort bekommen wie ich es schaffen kann das mein Kind ins Bett geht ohne zu weinen?

Kommentare

  • Also mein Sohn ist 5 und es gab noch keinen abend an dem er traurig war ins Bett zu müssen 😅 aber ich denke meine sind da die Ausnahme, rundherum kenne ich es anders... deshalb bin ich sehr froh dass es bei uns wirklich kein Problem ist... bei beiden
  • @alia88, ich finde einen bestimmten schlafrythmus wichtig und versuche diesen auch immer einzuhalten.
    du bist hier aber im bereich sternenkinder, dieser hat nichts mit dem schlafen, sternen oder mond zu tun 😉sternenkinder sind kinder, die vor oder nach der geburt versterben.
  • @admim, kann man dieses thema bitte verschieben? eventuell nach erziehung und entwicklung?
  • @alia88. wie alt ist dein kind und wie ist euer tagesablauf und wann die zubettgehzeit?
    bei uns helfen rituale, geschichte, einschlaflied, kuscheln und da sie schon bald 5 ist, erzählt sie mir im bett noch was sie so bewegt gerade. als sie kleiner war, war bei uns wichtig, dass der mittagsschlaf oder die schläfchen nicht zu spät waren, da sie immer eine lange wachphase vor dem nachtschlaf braucht. eventuell ist es auch so, dass ihr den zeitpunkt bissl verpasst und daher euer kind schon zu müde ist, was man ihnen leider nicht immer anmerkt.
  • @Hexe Hier gab es auch noch nie Tränen 🙏🏻❤️das ist für mich das Wichtigste. Wir hatten noch nie eine feste Uhrzeit - aber schon immer (dem Alter angepasste) Rituale/Abläufe. Und diese beginnen mit dem Abendessen. Je nachdem wie müde der Spatz ist, reduzieren/erhöhen sich die Zeiten der Aktivitäten bis zum Schlafen - dh die Reihenfolge bleibt immer gleich. Noch dazu begleiten wir den Spatz jetzt schon 5 J in den Schlaf - er musste noch nie alleine ins Bettchen...
    unser Ablauf:
    - Abendessen
    - spielen mit Papa (variables Zeitfenster)
    - waschen (ggf. baden), Zähneputzen, Schlafi anziehen
    - spielen mit Mama (variables Zeitfenster)
    - Geschichten vorlesen (variables Zeitfenster)
    - kuscheln/schlafen gehen (hier entscheidet der Spatz mit wem er kuscheln möchte)😅so ist es bei uns u es gab noch nie Tränen.
    Wenn wir schon im Bett sind u er nicht zur Ruhe kommt, dann stehen wir auch wieder auf, stellen den Wecker auf eine Zeit u gehen danach wieder kuscheln. In der Zeit darf er mit uns spielen oder wir erzählen oder lesen Geschichten - ab dem Abendessen ist alles eher ruhig ausgelegt. Toben, Raufen, Verstecken spielen etc. sind immer vor dem Abendessen.
  • @Admin: bitte Thema verschieben 😉
  • @mydream2013: Danke. Gemacht!
  • @sunshine wir haben schon immer die gleichen Zeiten. Also nicht seit Beginn aber nun so seit 2 Jahren. Alexander schläft seitdem alleine ein. Aber das war kein muss oder langes "trainieren". Das hat sich ganz von selbst ergeben. Auch bei lilly zB. Da kann ich seit 4 Wochen abends rausgehen und sie schläft dann einfach ein ❤️ ist eher zufällig gekommen, aber es stört mich natürlich nicht 🙈 wenn sie weinen würde oder es einfach nicht möchte, würde ich sofort wieder bei ihr bleiben bis sie schläft.
    Wir essen abends um 18:30 dann gehts in die Wanne, Pyjama, Zähneputzen und dann geht lilly mir Geschichte ins Bett. Als darf in der Zeit eine Sendung anschauen. Dann geht Alexander ins Bett. Wir lesen eine Geschichte, kuscheln und reden noch etwas, dann schalt ich sein Hörbuch ein. Er liegt meist um 20 Uhr im Bett.
  • Wir haben auch immer das Selbe Ritual (Essen, baden/waschen Schlafanzug anziehen, Milch trinken, Zähne putzen, Knuddeln, ab ins Bett und Musikdose an), Valentina (knapp 2) ist dann um ca. 20 Uhr im Bett und schläft alleine ein ohne irgend ein Problem. Wir haben das immer so gemacht. Wenn sie mal weinte als Baby gingen wir wieder rein, streicheln/beruhigen, Schnulli geben, Musikdose an und wieder raus. Bei Bedarf auch einige Male.
    Bei Valeria (8 Wochen) wird es später, sie wird um 21 Uhr gestillt, davir ziehen wir den Schlafanzug an, nach dem Stillen hat sie oft ihre unruhige Phase, ich trage sie dann rum. Zwischen 22-23 Uhr ist sie dann auch im Bett und schläft bis meistens 5 Uhr, manchmal 6 Uhr... Valentina bis zwischen 8-9:30 Uhr...
  • Ah und Valeria schläft nach dem Stillen um 5 Uhr dann wieder bis 8:30/9 Uhr
  • Meine Kinder weinen aktuell beim Zubettgehen nicht. Müssen aber auch nicht alleine einschlafen, sonst würde sie das bestimmt tun.
    Als Säuglinge haben beide viel geweint, auch bei Begleitung in den Schlaf.

    Unser Rhythmus ist zur Zeit so ca. 18 Uhr Abendessen, danach gemeinsames bettfertig-machen. Im Bett ( Familienbett) sucht sich jeder noch ein Bilderbuch/ Geschichte aus, die nacheinander vorgelesen/ angeguckt wird. Dann kuschel ich sie in den Schlaf☺️

    Alleine käme hier von beiden keiner auf den Gedanken einzuschlafen😅🙈 sie sind abends trotz extremer Müdigkeit motorisch sehr unruhig. Es wirkt immer als kämpften ihre Körper gegen den Schlaf. Bloß nicht entspannen, sonst könnte man ja noch einschlafen😅

    Kids sind 2 und 4 Jahre alt.
  • Hier gehen beide Kinder (1,5; 3) abends gemeinsam ins Bett, sie haben ein Zimmer. Speziell der Kleine geht zum Teil richtig gern ins Bett, er kann das Wort schon sagen und sagt das dann auch abends öfter. Er kuschelt dann mit seinen Plüschtieren und schläft zackig ein. Die Große ist seit dem fehlenden Mittagsschlaf abends eh gut müde und geht ohne weinen oder Protest.
    Auch hier laufen die Abende gleich: Essen, Spielen (während ich aufräume) mit Papa oder zusammen (mein Mann ist öfter weg), ggf. noch lesen, je nachdem, was so gewünscht wird und alles in variabler Länge. Dann geht's nach oben ins Bad, dann umziehen, dann wird im Kinderzimmer noch eine kurze Geschichte aus einem Buch gelesen, dann ins Bett. Dann wird meistens wirklich innerhalb von 5min geschlafen.
  • Unser großer ist 4. ins Bett gehen war von Anfang an eher ein Drama. Haben dann irgendwann konsequent ein abendritual eingeführt.
    Seit dem er keinen Mittagsschlaf mehr macht ist er abends total müde. Das hilft sehr. Ab und an gibts mal noch Gequengel. Aber denke das ist ganz normal. Wer will schon ins Bett 😂🙄Bei uns gibts Abendbrot. Danach kuscheln wir meist auf dem Sofa, manchmal spielt er noch ein wenig im Wohnzimmer oder wir spielen alle zusammen ein Brettspiel. Wie er mag.....
    Dann gehts Zähne putzen, Umziehen etc....
    Jeden Abend darf er sich ein Buch aussuchen das ihm einer von uns beiden vorliest. Danach mach ich ihm seine Spieluhr an. Die muss schon immer sein😅 und gehe dann raus. Dann schläft er Ruck zuck ein.
    Alle schlafprobleme haben wir mit Ritualen und Routinen in den Griff bekommen.....
    Ich finds wichtig und richtig das alles immer in etwa zur selben Zeit statt findet. Bei uns sind so gut wie immer um 20:00 die Augen zu. Besondere Abende natürlich ausgenommen 😊
  • Ritual ist da wichtig, finde ich. So können sich die kleinen darauf vorbereiten. Beim ersten kind wurde uns das mit 7 monaten klar. Beim zweiten wars dann von anfang an schon so. Und wenn man im bett ist dann wird auch nicht wieder aufgestanden. Traurig sind sie nicht, sie kennen es so und es ist normal für sie. Sie dürfe wenn sie noch nicht müde sind im bett bücher anschauen oder einfach was leises mache. Mein grosser ist momentan immer mit der toniebox beschäftigt :) und ja sie schlafen alleine ein. Anfangs sind wir noch dabei für geschichtlichtli und kuscheln. Das sind so ca 20 min. Manchmal passiert es das die so einschlafen mit uns beim kuscheln aber nicht immer. Und dann gehen wir auch aus dem zimmer und das ist kein problem. ;) schlussendlich kommt es aber total aufs kind an und wie man es seit Anfang an macht, wie man es möchte und was einem gefällt. Das ist für jeden was individuelles.
  • @Blackwolf: Ich bin auch ein fan von Ritualen... es vermittelt einfach Sicherheit... Valentina sagt jeweils kaum ist sie im Bett "byebyyye, schlaf guuuut". 😂
  • Ein Ritual muss aber nicht heißen dass das Kind alleine einschlafen muss. Bei uns läuft jeder Abend auch immer gleich ab, und allgemein brauchen meine Kinder viel Struktur über den ganzen Tag damit sie sich sicher fühlen und nicht "durchdrehen".
  • Nein, Ritual ist Ritual, das hat nichts mit alleine schlafen oder mit wen auch immer einschlafen zu tun. Sagt aber auch keiner 😉
  • Wir praktizieren schon immer selbstbestimmtes Schlafen und es klappt prima. Es gab noch nie Theater.
  • @Aranel: selbstbestimmt bedeutet euer Kind sucht sich selber aus wann es zu Bett geht?
    Würde bei uns gar nicht funktionieren, da keiner selber auf die Idee käme schlafen zu gehen😅Sie machen kein Theater beim Thema ins Bett gehen, aber würden von alleine ewig aufbleiben.
  • AranelAranel

    32

    bearbeitet 28. 09. 2017, 09:23
    Ja genau.
    Mein Kind geht dann zu Bett, wenn er müde ist. Er kennt es nicht anders und es klappt prima. Da es für ihn was positives ist, kommt er auch nicht auf die Idee bis in die Puppen auf zu bleiben. Spätestens um 20:00 ist er im Bett. Freiwillig und ganz von allein. Manchmal auch früher und am Wochenende später.
    Ich persönlich halte nix davon, ein Kind immer zu einer gewissen Uhrzeit ins Bett zu bringen. Egal ob müde oder nicht. Ich bin ja auch nicht jeden Tag zur selben Zeit müde. Und schlafen soll was positives sein. Ein Kind, welches ins Bett gehen muss obwohl es nicht müde ist und dann weint, brüllt oder einfach wach im Bett liegt verbindet nicht unbedingt etwas positives damit.

    Wir werden es bei der Bohne genau so machen. Jeder Mensch hat einen anderen Schlafbedarf und mein Kind darf seinen Rhythmus selbst finden.

    Aber jeder kann es natürlich so machen, wie er es für richtig hält.
  • Find ich super, Aranel.
  • @Aranel: ne Kind das nicht müde ist ins Bett stecken ist Quatsch, ganz klar! Nur meine Kinder würden auch nicht ins Bett gehen wenn sie müde sind.
    Aber wie gesagt, das ins Bett gehen klappt ja gut.
  • Ich finde auch dass sich das toll anhört, aber meine sind echt immer zur selben Zeit müde 😅ich geh auch immer zur selben Zeit ins Bett 🙈
  • @TaVi genau! So ist es bei uns auch. Beide meine kids würden im leben nienals selber ins bett egal wie müde sie sind. Bei meinem grossen haben wir das anfangs so versucht mit dem freiwilligen schlafen.... Aber passiert ist nur das er komplett übermüdet war und auf keinen fall einschlafen wollte aus angst was zu verpassen oder sonstiges... Das ende vom lied.. Nur geschrei und weinen seiner seits. Mit 7 monaten haben wir dann zeitlich ein stricktes zubettgehritual gemacht. Seit da nie wieder theater. Ekinder sind so verdchieden. Meine würden definitiv niemals aleine einfach so ins bett gehen. Daher war ja auch der mittagsschlaf sehr schnell kein thema mehr bei uns
  • Und wenn sie nicht müde sind dann dürfen sie ja ruhige und leise sachen im bett machen.
  • Ja wir gucken auch immer ob sie schon müde sind, und plus minus ne halbe Stunde sind sie immer zur selben Zeit eingeschlafen.
  • Bei uns ist es auch so dass es immer das gleiche Ritual ist . Dann wissen auch beide jetzt geht's in Bett . Der große geht meistens auf 19 Uhr die kleine um 18:30 . Sie akzeptieren es auch beide ohne Geschrei . Ich persönlich finde schon dass es immer zur gleichen Zeit sein soll . Da Kinder einen bestimmten Rhythmus brauchen .
    Aber meine 2 sind auch spätestens 6:30 morgens auf da sind sie dann auch müde um diese Zeit . 🙂
  • LiziLizi

    14

    bearbeitet 4. 10. 2017, 20:03
  • Ja Lizy, das beschreibt es nochmal recht gut 😊

    Leni (3,5) ist auch eher spät im Bett - schläft meist erst gegen 21 Uhr ein, ich muss allerdings sagen, das wir vorher eine Stunde zusammen im Bett liegen, etwas lesen, erzählen, kuscheln .. sie geht gern ins Bett. Sie vorher hinzulegen bringt nichts - sie würde nicht früher schlafen, auch wenn sie früh aufgestanden ist. Dafür ist hier der Mittagschlaf heilig - ohne ist das Kind nachmittags kaum zu ertragen 🙈
Hey! BabyKram.de ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!