Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Kind pinkelt nachts wieder ein

Hallo,

Unser Sohn ist 4,5 Jahre alt und ist seitdem er 2,5 ist, tagsüber trocken. Klar hier und da ging mal was in die Hose, grad da als der kiga gestartet ist.
Er ist ein sehr sensibles Kind!

Seit Oktober 2017 ist er nachts ebenfalls trocken....., aber seit gut 6 Wochen pinkelt er regelmäßig wieder ein und wacht davon nicht auf! Ihn stört das null. 😣 ich muss nun täglich jeden Tag vor der Arbeit 2 Maschinen waschen und bin extreme gestresst dadurch....
Wir haben ihn nun öfters nachts 2x von Bett zu wc getragen...., aber trotzdem ist morgens das Bett und er nass.
Er trinkt tagsüber und nachts kaum was.
Es war nun wochenlang kein Thema für ihn es nachts 10 Std auszuhalten ohne einzupinkeln. Aber wie gesagt..., seit 6 Wochen könnte ich täglich echt heulen. 😔

Gibt es hier noch jemanden der das Problem hier mit seinem Kind hat? Wir sind echt mit unserem Latein am Ende. Hab heute saugfähige pants (Pampers schlupfwindeln sozusagen) gekauft, da ich im
Internet davon gelesen hab. Was könnte ich noch kaufen? Einfach das er und das Bett nicht mehr klatschnass sind.
Wann hat das bei euch ca aufgehört?

Kommentare

  • @SchnuffelMel, gab es bei ihm irgendwo eine Veränderung mit der er sich schwer tut? Oder habt ihr plötzlich weniger Zeit für ihn?
    Irgendwas worauf er reagieren könnte?
    Vllt verarbeitet er im Traum irgendwas.
    Es ist so blöd, weil man nie weiß was ein Kind wirklich so bewegt und ob das Ganze überhaupt irgendeinen Grund hat 😏Ich wünsche dir viel Kraft und gutes Durchhalten.
  • Ne gar nicht.
    Es ist alles wie davor.
    Deshalb können wir uns das echt nicht erklären :(

    Werde nächste Woche zum Kinderarzt gehen und mir drynites pants auf Rezept geben lassen. Die sollen super sein, aber auf dauer einfach zu teuer.
    So kann das nicht weitergehen, dass ich morgens so ein Stress hab. DAS kriegt er nämlich früher oder später mit... .

    Danke dir 💐
  • Wenn ein Kind aus unerklärlichen Gründen wieder einnässt, sollte man ganz behutsam sein u herausfinden woran es liegt 😳 ich würde es nicht so herunterspielen-irgendetwas stimmt nicht u da ist die Wäsche mal ein kleines Problem dagegen...
  • Da hatte mein Neffe auch mal phasenweise. Er hat soooo tief geschlafen, dass er nicht wach geworden ist. Er hat vom Arzt Globolis verschrieben bekommen. Mein Neffe dachte, es ist wegen seinem Schnupfen und hat sie brav genommen, ohne, dass das Thema groß aufgebauscht wurde. Ab Einnahme war er wieder trocken. Ich weiß nur leider nicht, welche das waren...
  • Ich spiele es mit Sicherheit nicht herunter! Sonst würde ich hier nicht fragen....
    Es belastet mich enorm!! Und das nicht nur wegen der Wäsche!

    Es kann bei manchen Kindern auch einfach sein, dass ist eigentlich nichts „ungewöhnliches“. (Gibt nicht umsonst pants für 15 jährige....) Das muss nicht immer zwingend einen Grund haben. Die meisten Mütter trauen sich nur nicht wieder darüber zu reden aus Scham.

    Termin ist beim doc ausgemacht für nächste Woche....
    Ich frage ihn dann mal nach globulis, danke hühnerkatz.
  • Ich habe mehrmals mit meinem Sohn schon darüber geredet. Er weiß selbst nicht wieso er das macht.......
  • @SchnuffelMel passiert es seit 6 Wochen jede Nacht, oder hin und wieder? Jakob und Paul sind seit letzten Mai Tag und Nacht trocken, aber dennoch passiert es alle 2-3 Monate, dass sie nachts einen Pipi-Unfall haben. Meist ist das dann auch tatsächlich 2-4 Nächte nacheinander!! Sie selbst merken davon überhaupt nichts! Es ist einfach morgens das Bett nass. Ich denke, dass es bei Ihnen wie früher auch mit Entwicklungsschüben zu tun hat, da es eben immer so kurze Phasen von ein paar Tagen sind. Aber wenn es bei Miko tatsächlich jede Nacht der Fall ist, würde ich mir auch mal ärztlichen Rat suchen. War er denn auch wirklich nachts schon trocken? Vielleicht war es auch eher eine Phase, dass es so erschien, aber eigentlich ist er noch nicht so weit? Das könnte ich mir vielleicht auch vorstellen, die Zeitspanne war dann ja noch nicht sooo lange... ist aber nur so eine Idee!
  • Unsere Jungs sind nicht seit letzten, sondern vorletzten Mai trocken (2 Wochen nach ihrem dritten Geburtstag) 🙈 wie die Zeit rennt... 😝
  • @Schnuffelmel wenn es wie du schreibst täglich ist, nachdem er schon fest trocken war, dann gibt es einen Grund. Natürlich weiß er es nicht und kann es dir auch nicht erklären - wenn er das könnte, würdest du hier nicht schreiben... meine Tochter hatte in der Vorschulzeit auch eine Phase, da is es so 4-5 x passiert u sie könnte mir sagen, dass sie träumte auf dem Klo zu sitzen u sie ist davon aufgewacht...
    Die Pants für 15 jährige gibt es für pflegebedürftige Menschen und Kinder - Inkontinenz ist kein Thema der Alten! Und Inkontinenzmaterial wird nur zum Teil von Pflegekassen (auch bei Kindern) übernommen.
  • Cuc: nein es ist täglich und nicht nur ab und an.
    Ich hab jetzt gerade einen Termin bei der kigapsychologin ausgemacht.
    Es soll bis zum 6. Lebensjahr wohl noch keinen Grund zur Panik geben und das kann bei Kindern ganz normal sein, laut Internet. Aber ich merke ja das es mich zunehmend belastend.
    Zudem weil er seitdem er im
    Kiga ist auch Phasen hat wo er mal 2 Monate nicht reinmacht tagsüber und dann wieder täglich 2-5 mal!!!

    Kann sein das er noch nicvt soweit war. Aber es hat ja nun Monate funktioniert wo er selbst aufgestanden ist oder es ausgehalten hat. Er hatte Scharlach. Da ist er nachts sogar 3x aufgestanden und direkt nachdem er krank war fing es an.
    Und er ist echt klatschnass. Vom Hals bis zu den Knöcheln.
    Miko war zwar immer schnell als es ums laufen ging damals und in der Sprache ist er weit entwickelt, aber sonst hängt er sehr hinterher. Er traut sich nix allein zu machen (rutschen, Sandkasten gehen etc). Ich denke echt organisch ist nix bei ihm, aber dennoch lass ich es abklären, eh klar.
  • Die Erzieherin meinte ich soll ihm wieder Windeln/pants anziehen und ihm erklären er soll jetzt erstmal Kraft tanken, aber sobald er es merkt auf Toilette gehen.
    Miko weiß noch nicvt das es Windeln sind was er nun wieder an hat seit gestern. Er denkt es ist eine Unterhose. Hab es ihm auch schnell abgemacht damit er nicvt sieht das Pipi drin is.
    Weiß halt nicvt ob ich es ihm sagen soll das es ne Hilfe für ihn ist oder mehr oder weniger verstecken und es bei der Unterhose belassen?
  • Also ich meine damit, wirklich unter den Tisch kehren und ihm offen sagen das es Windeln sind und darauf warten das er von sich aus wieder kommt??
  • @sunshine, ich finde es etwas unangebracht hier so auf SchnuffelMel loszugehen (zumindest klingt es so).
    Wenn man nichts konstruktives beitragen kann, einfach nicht mitlesen oder schreiben.
    Sie hat nicht gefragt um eins ‚oben drauf‘ zu kriegen. Es gab schon ganz andere Themen wo man auch diskutieren konnte, aber dann doch bitte nicht angreifend.
  • @SchnuffelMel was den Umgang angeht, kommt es für mich drauf an, ob es nun tatsächlich vielleicht eine „richtige“ Ursache gibt, ob organisch/psychisch, oder ob er quasi „einfach noch nicht“ trocken ist. Aber allgemein würde ich persönlich denke ich einfach mal drüber hinweggehen ohne da jetzt riesig was zu thematisieren - haben wir ja in der Zeit „vorher“ auch nicht gemacht! Da war die Windel was ganz normales, und das darf sie - wie du schon schreibst - bis zum Schuleintritt (ca!!) ruhig auch noch sein!!
  • Also wenn meine Jungs einen Unfall haben, bezeichnen wir das auch genauso. Sie sagen es morgens, und damit hat es sich auch schon erledigt! Wir besprechen nicht, wieso das passiert ist, ob sie es merken (dann würden sie es nicht machen!) oder ähnliches. Damit fahren wir glaube ich ganz gut, ohne das ganze als „ihr Problem“ oder noch schlimmer „ihren Fehler) zu behandeln. Aber es kommt bei Ihnen auch wirklich nur alle paar Monate mal vor.

    Ich hoffe, dass sich die angespannte Situation bei euch bald etwas lockert und ihr eine Lösung bzw. einen annehmbaren Umgang für euch alle damit findet 🍀

    Und auch, wenn die Wäsche und der damit verbundene Stress selbstverständlich reine Nebensache sein sollten, kann ich echt verstehen, dass es dich total belastet!!!
  • @Pusteblume Die einzige, die in diesem Fred angreift bist gerade du - u zwar mich... Schnuffelmel hat eine Situation beschrieben, die man ärztlich abklären lassen sollte - zb sind bei Kindern Hatnwegsinfekte oft schmerzlos aber für die Blase u die Nieren genauso gravierend wie für uns Erwachsene... ich schreibe seit über sechs Jahren im Forum und bin nunmal jmd, der auf den Punkt kommt. @SchnuffelMel Ich würde es ihm erklären und auch dass es nicht schlimm ist und dass ihr nach einer Lösung sucht, wenn der Zeitpunkt da ist.
  • Nur wegen der Wäsche am Morgen merkt Miko das ich gestresst bin und es wohl ein „böser Fehler“ war. Ich hab ihm oft gesagt ist halt passiert und gut war es. Aber da er einfach soooooooooooo sensibel ist, macht er sich wohl seine Gedanken und dann passiert es.
    Aber ich kann ihn morgens nicht noch früher wecken damit ich den Stress nicht habe mit waschen etc. Das Problem ist, ich muss es sofort waschen, da die Decke ja auch ganz nass ist und die muss wieder trocken sein bis abends. (Haben keinen Trockner!)
  • Das klingt wirklich anstrengend. Hat es vielleicht mit denn Scharlach zu tun.. irgendwelche Medis die er nehmen musste? Oder vielleicht ist im KiGa irgendwas? Wenn du sagst er ist recht sensibel? Vielleicht ist da ja was vorgefallen.. 🤔Ich hoffe es klärt sich wieder ganz von alleine ✊🏻 kann aber sehr gut verstehen das man sich sorgen macht und auch gestresst ist mit dieser Situation.
  • Jacquii: nein er sagt es ist alles gut und es macht ihm Spaß und er hat sehr viele Freunde auch.
    Normalerweise erzählt er mir auch wenn was vorgefallen ist oder so.
    Deshalb denke ich echt da is nix.

    Er musste Antibiotika für 7 Tage nehmen.

    Danke an dich! Ich hoffe auch das es sich „von allein klärt“ und er einfach noch Zeit braucht
  • @sunshine Ich habe dich mit keinem Wort angegriffen! Ich habe nur gesagt, dass ich das nicht in Ordnung finde wie du geschrieben hast. Das ist ein riesiger Unterschied.
    Aber naja, solange es jetzt gut ist, passt es ja 🙃
  • @SchnuffelMel Wenn dich das mit der Wäsche morgens so stresst, kauf doch eine zweite Decke. Dann kannst du Abends waschen und er hat nicht mehr das Gefühl Schuld daran zu sein. Und spätestens wenn Freunde mal bei ihm übernachten braucht ihr die zweite Decke wieder.
    Finde es auch gut wenn du alles abklären lässt.
    Bei meiner Tochter hatten wir mit 3-4 Jahren das Problem dass sie immer eingekackert hat. Wir haben es immer thematisiert (unbewusst) indem wir sie dann gefühlt permanent gefragt haben, ob sie auf Klo muss. Sie müsste dann sogar Movicol nehmen, weil sie dann versucht hatte die Kacka drin zu behalten. Irgendwann haben wir beschlossen, dem ganzen Thema keine Bedeutung mehr zu geben. Wenn sie eingekackert hatte, wurde da nicht drüber geredet wieso das jetzt passiert ist und wenn sie auf dem Klo saß, haben wir nicht gesagt, dass sie auch mal drücken soll. Und nach ein paar Wochen hatte sich das ganze Problem in Luft aufgelöst.
    Ich drücke euch die Daumen, dass ihr das bald lösen könnt und wenn es einen Grund dafür gibt, diesen beseitigen könnt ✊🏻✊🏻✊🏻
  • Findest du es denn doof, wenn er nachts wieder Windeln tragen würde? 🤔 würde doch erstmal das ganze einfacher machen für alle. Und irgendwann probiert ihr es wieder ohne. Mein Sohn musste noch mit fünf nachts eine Windel tragen, weil er es einfach nicht gemerkt hat das er auf Toilette musste. Nach und nach hat man es immer wieder versucht ohne und irgendwann hat es geklappt. Klar, ging manchmal noch was in die Hose, aber nicht mehr die Mengen wie davor. Auffälliges beim Kinderarzt war auch nie. Jetzt bei meiner kleinen mach ich mir auch keinen Druck, sie muss jetzt und dann trocken sein. Jeder ist anders in seiner Entwicklung. Und manchmal gibt es auch Rückfälle, aber da sollte man versuchen entspannt zu bleiben.
  • Fleurdelis: finde es aus dem Grund doof weil es schon knapp 6 Monate ohne geklappt hat. Und dann wieder „rückgängig“ es werden, find ich nicht gut.
    Als Vergleich, Kind soll keinen Schnuller mehr bekommen, man erzählt davon, sowas ist nur für Kleine Kinder etc.....und Kind Hängt aber so am
    Schnuller und Mama gibt ihn dann wieder zurück. Ok das ist dann eher Inkonsequenz der Mama..... . Aber das Kind prägt sich ja sowas ein. Blickt vorn und hinten nimmer durch.
    Und wir haben damals die Windel abgemacht und er sagte noch „die ist für ganz kleine Kinder, Babys!“ und nun wieder dran machen? Da kriegt der doch erst recht nen Rappel wenn ich nun von Windeln rede, weil er damit verbindet er ist noch klein (Baby), derweil ist er ja schon „soooooo groß und bald 5“ (laut ihm). Verstehst wie ich das meine?

    Ich hätte nie ein Problem gehabt, wenn er noch nie von sich aus was gesagt hätte, die Windel weiter dran zu lassen nachts. Wäre für mich voll ok gewesen. Aber er wollte!
  • Und ich glaube ganz feste, würdest du in meiner Situation stecken, wäre das „entspannt bleiben“ auch schwer für dich.
    Ich mach mir enorme sorgen! Mich beschäftigt das tagsüber und nachts! und das nicht zu wenig! Deshalb kann ich bei sowas nicht „entspannt bleiben“.
  • Nächste Woche haben wir den Termin beim Kinderarzt und der Psychologin und bevor die 2 mir nicht sagen, das organisch und psychisch mit meinem Kind alles gut ist, bleibe ich angespannt und zerbreche mir den Kopf.
    Ich habe halt Angst das mein Sohn im kiga was schlimmes erlebt hat und er sich nicht traut uns etwas zu sagen und deshalb einpinkelt. Jeder Mama zerbricht sich doch über bestimmte Dinge nen Kopf. Es passieren so viele schlimme Dinge und Kinder trauen sich nicht zu reden....und so gehts mir grad. Evtl weit ausgeholt und an den Haaren herbeigezogen, dennoch habe ich dies im Kopf und das beschäftigt mich enorm
  • SchnuffelMel ich kann deine Sorge um Miko nur zu gut verstehen aber irgendwie habe ich das Gefühl und damit mag ich dich nicht anfeinden du überträgst deine Unsicherheit auf ihn und das lässt den Kreislauf derzeit nicht durchbrechen!
    Sicher wird irgendwas vorgefallen sein zb in der Kita oder evtl bekommt er euren wachsenden Kinderwunsch mit? Irgendwas geht sich in ihm vor aber manch ein Kind kann es nicht ausdrücken - also das was dem Kind grade Sorge oder Angst macht! Evtl versteht das Kind selbst noch nicht mal den Grund der Sorge und beschäftigt sich unterbewusst damit ohne es als wichtig anzusehen?!
    Ich bin mir sicher du kennst deinen kleinen am besten und weißt was er dir mitteilen kann und versteht aber evtl mutest du ihm grade etwas viel zu die zu erklären was ihn plagt?
    Für mich persönlich wäre der Gang zum Psychologen derzeit zu viel aber das musst du entscheiden denn nicht das er dadurch noch mehr verunsichert wird nach dem Motto ICH MACHE ETWAS FLASCH

    und zu den Windeln
    Damals wie Elian trocken wurde ging es zum Glück echt prima alles aber ich vertraute die erste Zeit nicht darauf das auch das Bett über Nacht trocken bleibt!
    Zog Elian denn auch solch Schlupfwindel an die wollte er zuerst nicht
    Und sagte Mama
    Elian ohne Windel
    Hab ihm denn gesagt
    Das ist keine Windel - das ist eine schutzhose🙈 also bisschen geflunkert aber das hat er akzeptiert und fand er nicht komisch denn er fühlte sich nicht zurück gestuft als kleiner Junge
  • Viel Glück euch noch und zerbrech dir nicht den Kopf es wird sich wieder regeln 😘
  • So wie du es schreibst, kann ich es nachvollziehen. Bei uns war es ja etwas anders, also er es ja vorher nicht trocken und dann aufeinmal nicht mehr...lass es abklären und dann wirst du ja sehen. Ich kenne diese Sorgen, die man so hat, wenn man nichts weiß und warten muss. Drücke dir die Daumen und das alles bald besser wird wieder.
  • Mina: den Termin bei der Psychologin habe ich ohne Miko.
    Ist nur mit meinem Mann und mir.
  • Ich werde ihm
    Später sagen das es ne Unterhose ist, weil es draußen so kalt ist.
    Wenn er pipi muss, soll er sie einfach mit runterziehen.
  • Was mir auffällt ist, dass du - in meinen Augen und ohne das böse zu meinen - nochmal genau über die richtigen Zeitspannen nachdenken solltest! Du schreibst am Anfang, dass er seit Okt. 17 nachts trocken ist, und später dann auch nochmal ca. 6 Monate.
    Wenn man aber nun die 6 Wochen einnässen abzieht, sind das, selbst wenn man vom 1.10. ab rechnet gerade mal 3 Monate! Und dabei ist keinerlei Übergang mit „normalen“ anfänglichen Unfällen eingerechnet... 😕 das meinte ich in meinem einen Beitrag auch damit, dass er evtl noch gar nicht trocken war, sondern diese Phase von Okt/Nov bis Ende Dez. eher „Zufall“ war?! Ist echt nicht böse gemeint, ich fände diese doch sehr gravierenden Unterschiede von 10 oder 12 Wochen im Vergleich zu 6 Monaten für die Gespräche mit KA und Psychologin doch echt wichtig!
  • @SchnuffelMel ohje. Kann dich sehr gut verstehen. Ich würde an erster stelle denken das was in der Kita oder so passiert ist. Mal was in die hose kann ja passieren aber halt jede nacht nachdem er schon trocken war finde ich schon komisch... Bei einer bekannte fing der grosse auch an wieder ins bett zu machen kurz vor dem kindergartenjahr und ab und zu tagsüber.. Vermudlich war hatte er so angst vor dem kindergarten das er so reagiert hat. Und das es dich stresst jeden mogen alles zu waschen kann ich auch verstehen, klar ist es nicht das wichtigste trotzdem darf man doch sagen das es ab und zu nervt. Meine zwei sind beide seit dem 2 lebensjahr trocken und seit sie 2 1/2 jahre sind ist auch nie mehr ein unfall passiert... Die vorstellung das plötzlich das bett wieder jede nacht nass wäre.. Omg..vielleicht belastet ihn irgendwas wo er nicht darüber sprechen kann oder es auch nicht weiss..oder er hat etwas sogar falsch verstanden. Bei kinder kann manchmal was ganz kleines so viel auslösen... Und wenn man wüsste was es ist könnte man es so schnell lösen mit reden. Bsp hab mal gesehen von zwillingmädchen, die eine hat ne behinderung. Das gesunde mädchen reagierte teils agressiv und sehr streitsüchtig. Die mutter hat immer mit ihr gesprochen darüber und irgendwan sagte sie das sie schuld sei das ihre schwester eine behinderung hätte. Sie hätte sie zerquetscht im bauch weil sie so gross sei... Kinder sind unglaublich was sie manchmal denken oder fühlen und sie tragen es teils mega lange in sich bevor sie rede. Kann aber auch sein das dein grosser einfach ne phase hat ohne wirklichen grund. Daher finde ich das ganz toll wie du alles abklährst. Was manchmal auch besser geht.. Hat er ein lieblings plüsch? Vielleicht kann er ja mal mit dem liebling reden.. Vielleicht erzählt er dann mehr.? Nur so ein gedanke.
  • @SchnuffelMel ich kann dich verstehen dass es dich enorm belastet. Ich finde es gut dass du es abklären lässt, dann weißt du zumindest ob organisch alles ok ist. Und auch dass du psychologische Hilfe suchst finde ich gut!
    Emma hatte das so ähnlich wie dein Miko, sie war schon mehrere wochen/Monate nachts trocken und auf einmal war jeden Morgen das Bett nass und sie hat es auch nicht gemerkt.
    Ich hab sie dann nach ein paar Tagen gefragt ob sie pants anziehen würde (wir haben es nicht mehr Windel genannt um ihr kein schlechtes Gefühl zu machen, sondern schlafschlüpfer) und das hat gut geklappt. Sie hatte die pants ein paar Wochen an und irgendwann war diese Zeit vorbei und sie war wieder trocken.
    Hoffe für dich dass diese Phase bei euch ähnlich ist.

    Wegen dem waschen und dem Stress morgens: was ist denn wenn du dir ein günstiges zweites bettset (also Kissen und bettdecke) holst, so dass du auch nachmittags waschen könnest weil du wechseln kannst?
    Dann nimmst du miko so auch das schlechte Gewissen weil er dir so einen Stress macht.
    Alles liebe für euch
  • Wir haben nachts zur Sicherheit eine „Zauber-Hose“ an..... sind die Panty Windeln und die werden gut akzeptiert... Arthur ist 5...
  • Wie sieht es aus bei euch? Hattest du schon die Gespräche?
  • Organisch ist alles top mit ihm.
    Das Gespräch bei der Psychologin haben wir erstmal abgesagt.
    Miko bekommt seit 1 Woche die nachtunterhose (so nennen wir es) an und leider ist diese randvoll! Er ist in der einen Woche 1x von selbst aufgestanden mit Unterhose und aufs wc. Sonst geht alles in die „Windel“.
    Mein Mann und ich sind nach wie vor down, ob wir echt das Richtige getan haben mit der „Windel“. Wir haben das Gefühl wir haben ihn wieder beigebracht einen Schritt rückwärts zu gehen.....
    Kinderarzt meinte wir sollen es so lassen und er wird von allein kommen. Wir befürchten nur, dass Miko aus Bequemlichkeit nicht mehr in der Nacht aufs Klo gehen wird. Er sieht ja jetzt jeden Morgen das die Unterhose voll ist und das stört ihn nicht und er merkt uns wohl auch nicht weil wir nix mehr sagen. Derweil könnte ich echt heulen.....
  • Sheep: welche Marke ist das?
  • Mein Sohn wird 5 und wir haben auch eine "große Unterhose" so nennen wir es, noch dran weil er es nicht schafft 😏Wir haben die von dm- sind top!
  • Die pampers? Oder Eigenmarke? Hast du bitte ein Foto?
    Da kosten 21 Stück 8€....., schon heftig :(
  • Die eigenmarke - mach dir später ein Bild 😊
  • Danke dir :)
    Ist er schon mal mehrere Wochen nachts aufgestanden zum pipi machen und war trocken? Oder war das bei euch noch nie der Fall?
  • Aufgestanden ist er nie. 🙈 war aber schon mal 2 Wochen trocken, aber dann wars schlagartig wieder vorbei 😏 doc sagt es ist alles noch im Rahmen und somit lass ich ihm de Zeit
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!